Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Geschichte der Rudergesellschaft Undine Rüsselsheim (RGUR)
von 1910 bis 1914 und von 1919 bis 1942

1922

Anfangs März antwortet der Rüsselsheimer Gemeinderat auf das Schreiben der "Undine" vom 22. November 1921:

Rüsselsheim, den 10. März 1922

Gemeindezuschuss zur Beschaffung eines Bootes

An die Rudergesellschaft "Undine", Hier

Auf Ihr Gesuch um Bewilligung eines Zuschusses zur Beschaffung eines Bootes wird Ihnen die Nachricht, dass der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung Ihnen einen Zuschuss von 500 Mk. gewährt hat, übermittelt.

Wegen Empfangnahme des Geldes wollen Sie bei uns vorsprechen.

I. V. Harth

Durch diese finanzielle Hilfe der Gemeinde und auch durch Unterstützung von Carl von Opel kann nun ein neuer Renn-Gig-Vierer bei der Bootswerft Friedrich Pirsch, Oberschöneweide, bestellt werden.

Am Sonntag, den 2. April 1922, veranstaltet die "Undine" im Römersaal des Hotels Adler einen Theater-Abend. Es ist dem Vorstand gelungen, die Dramatische Vereinigung Mainz unter Leitung des Regisseurs Joseph Schmidt für diesen Abend zu gewinnen, so dass der Einwohnerschaft von Rüsselsheim für wenig Geld ein genussreicher Abend geboten wird. Zur Aufführung kommen "Die Sühne", ein Trauerspiel in einem Akt von Theodor Körner, "Schelmenstreiche", ein Lustspiel in einem Akt von Leo Triptow und "Othellos Erfolg", ein Schwank in einem Akt von Ed. Läutner.

Anzeige in der "Main-Spitze" am 31. März 1922

Anzeige in der "Main-Spitze" am 28. März 1922

Anzeige in der "Main-Spitze" am 12. Mai 1922

 

Anfangs Mai wird das bestellte Renn-Gig-Boot von der Bootswerft Pirsch ausgeliefert, so dass es ab 7. Mai 1922 im Bootshaus der "Undine" besichtigt werden kann. Die feierliche Bootstaufe wird am 14. Mai vorgenommen. Lassen wir die "Main-Spitze" berichten:

"Vom schönsten Wetter begünstigt fand am Sonntag Nachmittag unter reger Beteiligung auswärtiger Vereine und einer zahlreichen Zuschauermenge die Taufe des neuen Renn-Gig-Vierers statt. In markiger Rede gedachte der 1. Vorsitzende, Herr Karl Etter, der Bestrebungen des Vereins und dankte mit herzlichen Worten dem Taufpaten und Wohltäter des Vereins, Herrn Kommerzienrat Carl von Opel. Auf den Namen "Carl" getauft möge das Boot die Mannschaften zu zahlreichen Siegen führen. Nach Herrn Etter überbrachten die Vorsitzenden mehrerer Nachbarvereine in kurzen, herzlichen Worten die Grüße und Glückwünsche ihrer Mitglieder.

Im Anschluss an die Taufe war eine Auffahrt etlicher Boote und bei den flotten Weisen der Opelkapelle blieb man bis 6 Uhr fröhlich beisammen. Abends 8 Uhr folgte im "Rüsselsheimer Hof" ein gut besuchter Festball. Außer Tanz erfreuten sich die Teilnehmer an den vorzüglich zu Gehör gebrachten Konzertstücken eines Teils der Opelkapelle und für den Humor sorgte in ausgiebiger Weise Herr Heinrich Acker aus Mainz. Wohl jeder Besucher hat das Bewusstsein mit nach Hause genommen, mal wieder ein Paar frohe Stunden bei der Rudergesellschaft Undine verlebt zu haben. Auch wir wollen nicht verfehlen, dem Verein an dieser Stelle zu seinem ferneren Blühen und Gedeihen ein kräftiges "Hipp Hipp Hurra" zuzurufen."

Bei der 38. Regatta des Süddeutschen Ruderverbandes (SRV) am 1. und 2. Juli 1922 auf der Frankfurter Regattastrecke startet die "Undine" im Jungmann-Vierer und im Schüler-Vierer. Während der Jungmann-Vierer wegen einer Kollision schon im Vorrennen ausscheiden muss, kann der Schüler-Vierer mit Karl Schneider, Karl Götz, Johann Nicolai, Jakob Oswald und am Steuer Karl Gerbig den Sieg in einem Fünf-Boote-Feld erringen.

Es folgen die Regatten in Gießen und Flörsheim und dann am 13. August die Regatta in Mainz, ausgerichtet vom Mainzer RK "Fortuna". Die "Undine" startet in vier Viererrennen, im Junior-, im Ermunterungs- und im Schüler-Vierer. Wir zitieren die "Main-Spitze":

"Bei der 41. Regatta des Süddeutschen Ruderverbandes am 13. August zu Mainz war es dem Schüler-Vierer (Karl Schneider, Karl Götz, Johann Nicolai, Jakob Oswald, am Steuer Karl Gerbig) abermals vergönnt, den Sieg bei starker Konkurrenz mit zwei Bootslängen zu erringen. Die Mannschaft hat hiermit in diesem Jahr den dritten Sieg errungen, dafür doppelte Anerkennung. Der Junior-Vierer ging als zweites Boot durchs Ziel und mußte den Sieg Germania Offenbach überlassen. Die beiden anderen Mannschaften konnten nur den dritten und vierten Platz behaupten. Trotzdem sind die Leistungen der Mannschaften gut, so dass man bei der letzten Regatta in Raunheim am 17. September auf einen vollen Erfolg hoffen darf."

Dann geht am es 17. September 1922 zur letzten Regatta des Jahres nach Raunheim, sozusagen ein Heimspiel für die "Undine"-Ruderer. Lassen wir auch hier die "Main-Spitze" berichten:

"Bei der am letzten Sonntag in Raunheim stattgefundenen Regatta der Untermain-Vereine des Süddeutschen Ruderverbandes war es der Rudergesellschaft Undine 1919 Rüsselsheim vergönnt, drei Rennen zu gewinnen, und zwar: Schülervierer unter 16 Jahren (Heinrich Oehlschläger, Fritz Ullmann, Geizenauer, Ferdinand Kneipp, am Steuer Karl Hägele), den Gastvierer die Herren Walter Schaeffter, Karl Müller, Paul Schubert, Josef Müller, am Steuer Max Seifert, den Junior-Vierer errang dieselbe Mannschaft. Außerdem konnten die Schüler unter 17 Jahren den ersten Platz im Protestrennen gegen Raunheim, Flörsheim 08 und Flörsheim 21 sowie Fortuna Mainz behaupten. Sämtliche Rennen wurden bei schwerer Konkurrenz und starkem Wellengang gefahren. Die Regatta bildete den Schluss der diesjährigen Rudersaison und haben Ruderleitung und Mannschaften bewiesen, dass sie mit Lust und Liebe dem edlen Sport gedient haben. Wir wünschen dem Verein für die Zukunft alles Gute."

Am Samstag, den 28. Oktober 1922, feiert die "Undine" ihr Stiftungsfest verbunden mit einem Ball im Hotel Adler. Außer guter Tanzmusik durch einen Teil der Opelkapelle werden Konzertstücke, Gesangs- und humoristische Vorträge zum Besten gegeben.

Anzeige in der "Main-Spitze" am 27. Oktober 1922

Anzeige in der "Main-Spitze" am 29. Dezember 1922

Und zum Jahreswechsel veranstaltet die "Undine" wieder ihre Silvesterfeier im "Frankfurter Hof" mit einem Teil der Opelkapelle, einer Konzertsängerin und zwei Komikern.

Welches Jahr nun? Hier klicken!!!