Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum

Geschichte der Rudergesellschaft Undine Rüsselsheim (RGUR)
von 1910 bis 1914 und von 1919 bis 1942

1920

Anfangs Mai 1920 veranstaltet die "Undine" im Saal des "Frankfurter Hofes" ein Großes Frühlingsfest. Das Fest muss, da die Genehmigung dazu zu spät erteilt wird, um eine Woche verschoben werden.

Anzeige in der "Main-Spitze" am 28. April 1920

Anzeige in der "Main-Spitze" am 5. Mai 1920

Anzeige in der "Main-Spitze" am 8. Mai 1920

Auf der 30. Regatta des Süddeutschen Ruderverbandes in Mainz am 4. Juli 1920 zwischen Weisenau und der Eisenbahnbrücke starten Mannschaften der RGUR in drei Rennen. Eine Vierermannschaft startet im Junior-Vierer und belegt den dritten Platz, die gleiche Mannschaft dann auch noch im Ermunterungs-Vierer, wo nur der letzte Platz belegt werden kann. Gustav Bräutigam, der Trainer der "Undine"-Ruderer, meldet im Senior-Einer, der Meisterschaft vom Rhein für den Süddeutschen Ruderverband. Sieger in diesem Rennen wird Muhr von "Fortuna" Mainz in 9:04,4 min, Zweiter Bräutigam von der RGUR in 9:31,8 min und Dritter Jödt von "Hassia" Gießen in 9:40,8 min.

Im Laufe des Sommers wird in der RGUR eine Schwimmabteilung gegründet, die am 29. August auf dem Main ein Wettschwimmen offen für alle Rüsselsheimer Schwimmer veranstaltet. Drei Wettbewerbe sind ausgeschrieben: ein Dauerschwimmen über 1.000 Meter, ein Brust-Wettschwimmen über 100 Meter und ein Stafettenschwimmen über 400 Meter für Sportvereine.

Anzeige in der "Main-Spitze" am 11. August 1920

Anzeige in der "Main-Spitze" am 11. September 1920

Zum Abschluss der Rudersaison veranstaltet die RGUR am 12. September ihr Abrudern verbunden mit einer Internen Regatta. Da Einladungen an die Nachbarvereine des Süddeutschen Ruderverbandes ergangen sind, beteiligen sich "Fortuna" Mainz, "Germania" Kastel und der Flörsheimer Ruderverein an der Auffahrt und den ausgeschriebenen Rennen. Da in jedem Rennen fast gleichwertige Mannschaften am Start sind, kommt es zu "scharfen Kämpfen" und knappen Siegen. Im Gastvierer siegt Kastel vor Flörsheim, im Anfänger-Vierer behauptet sich die Mannschaft der "Undine" vor Kastel und Mainz. Den Schüler-Vierer gewinnt Flörsheim vor Mainz und der "Undine". Am Schluss wird noch ein Vereinsvierer ausgefahren, den die Mannschaft mit Karl Müller, Paul Schubert, Jakob Knopp, Karl Kromm und Steuermann Max Seifert glatt gewinnt. Anschließend steigt im "Frankfurter Hof" eine Tanzbelustigung verbunden mit der Preisverteilung.

Am Samstag, den 30. Oktober 1920, veranstaltet die "Undine" im Saal des "Frankfurter Hofs" einen geschlossenen Vereinsball, der mit Rücksicht auf die kurzfristige behördliche Genehmigung bereits um 6 Uhr abends beginnen muss.

Anzeige in der "Main-Spitze" am Mittwoch, den 20. Oktober 1920 anlässlich des Vereinsballs im "Frankfurter Hof"

Im Jahr 1920 zählt die Undine 50 Mitglieder. Zu den beiden noch vorhandenen Gig-Vierern aus dem Jahr 1913 kauft der Verein aus eigenen Mitteln im Laufe des Jahres 1920 noch zwei gebrauchte Boote dazu, einen Gig-Vierer vom RV Vorwärts Mannheim und einen Renn-Vierer vom Frankfurter RV Undine 1908. Diese Boote werden auf dem Wasserweg nach Rüsselsheim gerudert und anschließend in den Wintermonaten überholt und rennfähig gemacht.

Welches Jahr nun? Hier klicken!!!