Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 "Archiv und Chronik"

Dieser Bereich der "alten RRK-Homepage" im Vintage-Look enthält auch Inhalte wie Berichte von 2000 bis 6/2018,
wie "In memoriam", wie "Über RRK-Mitglieder", wie Links, wie Suchen, wie ... usw.

>>> Zur neuen RRK-Homepage <<<                    >>>Datenschutzerklärung<<<                   >>>Impressum<<<

Archiv

Chronik "Der Klub"

Chronik Hockey

Chronik Rudern

Chronik Tennis

Über RRK-Mitglieder

In memoriam

Links

Suchen

Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaften der Jugend 2006

RRK mit vier Mannschaften dabei - Die weiblichen Teams erringen zwei Meisterschaften und eine Vizemeisterschaft, die männliche A-Jugend wird Dritter

Aus "Main-Spitze" am 11.02.2006:

Erneut totaler Triumph?

Weiblicher RRK-Nachwuchs bei "Süddeutscher"

sl. - Das Reservoir an Hockeyspielerinnen scheint beim Rüsselsheimer Ruder-Klub (RRK) schier unerschöpflich. So hatten die weibliche A- und B-Jugend sowie die A-Mädchen des Vereins bei den Hallen-Hessenmeisterschaften allesamt die Nase vorne. Und wenn es an diesem Wochenende um die Vergabe des süddeutschen Siegerlorbeers geht, treten alle drei Auswahlen als Titelverteidiger an. Um indes die Endrunde der deutschen Meisterschaft zu erreichen, die am 25. und 26. Februar ausgetragen wird, würde jeweils schon der dritte Platz genügen.


Aus "Main-Spitze" am 15.02.2006:

Zwei Meister und ein "Vize"

Hockey-Mädchen des RRK auf süddeutscher Ebene wieder sehr stark

Nur unwesentlich weniger erfolgreich als vor etwa zwölf Monaten gestalteten die weiblichen Hockey-Nachwuchsteams des Rüsselsheimer RK ihre Auftritte bei den süddeutschen Hallenmeisterschaften. Nach zuletzt drei Titelgewinnen stehen dieses Mal zwei erste Plätze und eine "Vizemeisterschaft" zu Buche.

Von Martin Krieger

Ob das Trio auch komplett bei der Endrunde um die deutsche Meisterschaft in 14 Tagen vertreten sein wird, ist noch offen. Denn die im Süden zweitplatzierte A-Jugend ist durch Verletzungen und den parallel anstehenden Europapokal-Turniereinsatz der RRK-Damenauswahl unweit von Barcelona gehandicapt.

Während der älteste Nachwuchs des Ruder-Klubs in Königstein nur mit Glück die Vorrunde überstand und nach einem starken Auftritt in der Vorschlussrunde gegen TV Schwabach am Ende in einer Neuauflage des Hessenfinales (2:1) dem Hanauer THC 2:4 unterlag, wurden die beiden jüngeren Vertretungen ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Die B-Jugend war in Ulm über jeden Zweifel erhaben und kann zuversichtlich zur DM-Endrunde nach Neunkirchen fahren. Im Endspiel hatte schließlich auch der Landesrivale aus Hanau beim 5:1 keine Chance. Herausragende RRK-Kraft war Jugend-Nationalspielerin Eva Frank, die beim 8:4-Halbfinalerfolg gegen HG Nürnberg sieben Tore erzielte.

Das gleiche Kunststück gelang Petra Ankenbrand beim Wettstreit der A-Mädchen in Frankenthal. Die Strafeckenspezialistin schoss im ersten Vorrundenspiel den Mannheimer HC beim 8:1 mit sieben Treffern quasi alleine ab. War der finale 5:2-Triumph gegen die Stuttgarter Kickers unproblematisch, stand der 2:1-Halbfinalsieg gegen die Gastgeberinnen auf dünneren Beinen. Da die TGF-Mädels am Ende Dritte wurden, muss sich der RRK bei der Endrunde, die ebenfalls in Frankenthal stattfindet, gleich wieder der Pfälzerinnen und ihres Anhangs erwehren.


Aus "Main-Spitze" am 18.02.2006:

Platz drei wäre optimal

Hockey-A-Jugend des RRK bei der "Süddeutschen"

kri. - Nach dem fast makellosen Auftritt der drei weiblichen Nachwuchsteams des Rüsselsheimer RK bei der süddeutschen Hallenhockey-Meisterschaft, versucht an diesem Wochenende nun die männliche A-Jugend, mitzuhalten. "Wenn es super gut läuft, können wir eventuell um den dritten Platz mitspielen", sagte Trainer Kai Stieglitz vor der Abfahrt nach Schweinfurt. Dritter müsste der älteste RRK-Nachwuchs mindestens werden, um analog zu den Mädels ebenfalls zur DM-Endrunde durchstarten zu können. Von den drei weiblichen Vertretungen wurde die zweitplatzierte A-Jugend inzwischen aufgrund personeller Engpässe von der Teilnahme an der Endrunde abgemeldet.

Ob die Rüsselsheimer das Halbfinale erreichen und sich damit die Option auf den DM-Auftritt 14 Tage später erhalten können, dürfte sich bereits im ersten Spiel ab 13.30 Uhr herausstellen. Da TG Frankenthal allgemein als zu stark gilt, müssten die Stuttgarter Kickers bezwungen werden. TSG München-Pasing komplettiert die Vorrundenstaffel A. In der anderen Gruppe gilt Nürnberger HTC als Favorit, so dass es nicht verwundern würde, sollte es in der Partie um Platz drei zu einer Neuauflage des Hessenfinales gegen den SC Frankfurt 1880 kommen (1:2).

Aus dem RRK-Bundesligakader ist lediglich Torhüter Nico Jacobi in Schweinfurt mit von der Partie. Der 18 Jahre alte Junioren-Nationalspieler soll am 1. März am Knie operiert werden. Die DM-Endrunde steigt am 4./5. März in Dinslaken.


Aus "Main-Spitze" am 22.02.2006:

A-Jugend erreicht DM-Endrunde

kri. SCHWEINFURT Zur nicht unbedingt zu erwartenden Qualifikation für die DM-Endrunde gesellte sich ein nicht minder überraschender Hessenmeistertitel: Der männliche Hockeynachwuchs des Rüsselsheimer RK blickt auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurück.  

Die A-Jugend holte im bayerischen Schweinfurt als Dritter der süddeutschen Hallenmeisterschaft das Optimum heraus.

Dass der RRK am ersten März-Wochenende ins Dinslaken zu jenen acht Mannschaften zählt, die um den blauen Meisterwimpel wetteifern, dafür wurde der Grundstein in Schweinfurt früh gelegt. Das Schlüsselspiel gegen die Stuttgarter Kickers wurde dank einer sehr geschlossenen Teamleistung 4:2 gewonnen, so dass die einkalkulierte Niederlage (0:3) gegen den späteren Südchampion TG Frankenthal zu verkraften war. TSG Pasing führte im dritten Gruppenspiel zwar 2:1, hatte schlussendlich aber keine Chance (2:7). Im Halbfinale hatte die von Bundesligatrainer Kai Stieglitz betreuten Rüsselsheimer gegen den Nürnberger HTC erwartungsgemäß keine Chance (1:5), doch alle Konzentration galt bereits der Partie um Platz drei gegen den SC Frankfurt 1880. Und hier spielte der RRK groß auf, revanchierte sich für die 1:2-Niederlage im Hessenendspiel und ergatterte dank des souveränen 5:1-Erfolges das letzte Ticket zur Endrunde. Nico Jacobi, als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet, wird dann ob seines für 1. März geplanten Operations-Termins am Knie fehlen. In Ermangelung einer Alternative werde Feldspieler Martin Schöll zwischen den Pfosten stehen, so Kai Stieglitz


Aus "Rüsselsheimer Echo" vom 22.02.2006:

A-Jugend des RRK bei DM-Endrunde dabei

ws - Es war ein erfolgreiches Wochenende für die Hockey-Jugendabteilung des Rüsselsheimer RK: Die männliche A-Jugend qualifizierte sich für die deutsche Endrunde, während die Knaben B Hessenmeister wurden.

Männliche Jugend A: Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und konsequenter Umsetzung der wechselnden taktischen Vorgaben von Trainer Kai Stieglitz hat die A-Jugend verdientermaßen den dritten Platz bei der süddeutschen Meisterschaft in Schweinfurt erreicht. Nicolas Jacobi wurde als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet.

Im Vorfeld war schon abzusehen, dass TG Frankenthal und der Nürnberger HTC eine Klasse für sich sind und das Finale unter sich ausmachen. Umso mehr war der Ehrgeiz aller anderen Mannschaften geweckt, den dritten Platz zu erreichen, um sich ebenfalls für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Dies gelang letztlich überzeugend den Rüsselsheimern gegen hochkarätige Konkurrenz.

Die große Stärke des RRK war hierbei die Ausgeglichenheit der Mannschaft. Die Rüsselsheimer wechselten viel und schnell. Immer stand ein Team auf dem Platz, das kämpfte und sich taktisch geschickt zeigte. Zunächst wurden die Stuttgarter Kickers trotz eines vergebenen Siebenmeters mit 4:2 besiegt, gegen die TG Frankenthal gab's ein 0:3 und gegen TSG Pasing München ein 7:2.

Das Halbfinale gegen den großen Favoriten Nürnberger HTC konnten die Rüsselsheimer in der ersten Halbzeit noch offen gestalten, ehe sich die Franken mit 5:1 durchsetzten. Mit dem SC 80 Frankfurt stand dem RRK im entscheidenden Spiel um Platz drei ein bekannter Gegner gegenüber. Die Rüsselsheimer zeigten das reifere und konsequentere Spiel.

Konnten die Frankfurter noch die Führung der Rüsselsheimer durch Nicolas Lange ausgleichen, so stand es zur Halbzeit nach einem von Moritz Frank verwandelten Siebenmeter und einem Treffer von Jonathan Faust 3:1 für den RRK. Auch nach der Halbzeit zeigte der RRK keine Schwächen und stellte nach Toren von Moritz Frank und Tristan Lange den auch in dieser Höhe verdienten Endstand sicher. Süddeutscher Meister wurde die TG Frankenthal nach einem 3:2 über den Nürnberger HTC.

Für den RRK spielten und trafen: Nico Jacobi, Sebastian Weyer, Calvin Kühn (1 Tor), Nicolas Lange (3), Jonathan Faust (3), Julian Hofmann-Jeckel (4), Frederik Stopfkuchen, Tristan Lange (2), Moritz Frank (3), Konstantin Foohs, Martin Schöll und Moritz Seitz (1)

Weibliche Jugend A: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft  2006 (11./12.02.2006 in Kronberg)

Hessenmeister 2006 im Hallenhockey der weiblichen A-Jugend, der RRK (hinten: Lotta Hof, Lotje van Bodegom, Virginia Peisch, Eva-Maria Frank, Meike Acht; davor: Victoria zu Dohna, Ela Tarlan, Irena Japec, Lisa Faust, Franziska Eckhard; vorn: Torfrau Katharina Knodt, Torfrau Julia Hahn)

 

Nach dem Gewinn der Hessenmeisterschaft für die weibliche Jugend A des RRK ist die Teilnahme an der "Süddeutschen" am 11. und 12. Februar 2006 beim MTV Kronberg in der Sporthalle der Taunussschule erreicht. Die Hockeyabteilung des MTV Kronberg ist erstmals Ausrichter einer überregionalen Meisterschaft.

Der RRK spielt in einer Gruppe mit dem TSV Mannheim, der HG Nürnberg und dem TFC Ludwigshafen. In der zweiten Gruppe spielen der HTC Stuttgarter Kickers, der 1. Hanauer THC, der Kreuznacher HC und der TV 48 Schwabach.

Die weibliche A-Jugend des RRK mit Trainerin Kerstin Strubl und Betreuerin Ulla Faust ist mit folgender Mannschaft gemeldet:

Nr.

Name

Pos.

Jahrg.

DHB

40 Lisa Faust Sturm 87  
8 Stephanie Hering Sturm 87  
18 Charlotte Zielen Sturm 87  
9 Irena Japec Sturm 88  
15 Marina Heppel Abwehr 88 U18
19 Virginia Peisch Abwehr 88 U18
6 Ela Tarlan Abwehr 88  
TW Julia Hahn Tor 88 U18
TW Katharina Knodt Tor 88  

Vorrundenspiele mit RRK-Beteiligung

Rüsselsheimer RK - TSV Mannheim  5:2 (3:1)

RRK-Tore: 03. Minute, Irena Japec - 06. Minute, Irena Japec - 11. Minute, Lisa Faust - 20. Minute, Irena Japec - 28. Minute, Ela Tarlan (KE)

Rüsselsheimer RK - TFC Ludwigshafen  0:1 (0:1)

HG Nürnberg - Rüsselsheimer RK  2:2 (2:1)

RRK-Tore: 11.Minute, Ela Tarlan - 21.Minute, Ela Tarlan

Endstand Gruppe A Endstand Gruppe B

1. TV 48 Schwabach

2. 1. Hanauer THC

3. Kreuznacher HC

4. HTC Stuttgarter Kickers

1. HG Nürnberg

2. Rüsselsheimer RK

3. TFC Ludwigshafen

4. TSV Mannheim


Siegerehrung für den teils enttäuschten Vizemeister

Die zwei Halbfinals

1. Halbfinale: TV 48 Schwabach - Rüsselsheimer RK  0:2 (0:1)

RRK-Tore: 08.Minute, Virginia Peisch - 25.Minute, Irena Japec

2. Halbfinale: HG Nürnberg - 1. Hanauer THC  1:6 (1:4)


Spiel um Platz 3

TV 48 Schwabach - HG Nürnberg  5:0 (3:0)

Finale

Rüsselsheimer RK - 1. Hanauer THC  2:4 (1:3)

Der RRK ist Süddeutscher Vizemeister 2006 der weiblichen A-Jugend !!!

 

Weibliche Jugend B: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft  2006 (11./12.02.2006 in Ulm)

Mit dem Gewinn der Hessenmeisterschaft hat sich die weibliche Jugend B des RRK für die Teilnahme an der "Süddeutschen" am 11. und 12. Februar 2006 beim SSV 1846 Ulm  in der Ulmer Blauringhalle qualifiziert.

Die weibliche Jugend B des RRK ist Hessenmeister 2006 im Hallenhockey (Linn Tremmel, Victoria zu Dohna, Hannah Pehle, Lotta Hof, Eva-Maria Frank, Lotje van Bodegom, Lisa Collée (in der HM-Endrunde nicht eingesetzt), Trainerin Lisa Jacobi; davor: Christina Ankenbrand, Anna Lippa (in der HM-Endrunde nicht eingesetzt), Valerie Rau, Franziska Eckhard, Ann-Paulin Heist; vorn: Torfrau Teresa Weber, Torfrau ...)

Der RRK spielt in einer Gruppe mit dem Mannheimer HC, dem Nürnberger HTC und dem TFC Ludwigshafen. In der zweiten Gruppe spielen der TSV Mannheim, der 1. Hanauer THC, die TG Frankenthal und die HG Nürnberg.

Die weibliche B-Jugend des RRK mit Trainerin Lisa Jacobi und Betreuerin Anke Eckhard ist mit folgender Mannschaft gemeldet:

Nr.

Name

Pos.

Jahrg.

DHB

TW Teresa Weber TW 1989  
8 Christina Ankenbrand V 1989  
12 Lotje van Bodegom V 1989 U18
61 Franziska Eckhard S 1989  
5 Eva-Maria Frank M 1989 U18
17 Victoria zu Dohna S 1989  
7 Linn Tremmel S 1989  
29 Rachel Bergmann S 1990  
4 Ann-Paulin Heist V/S 1990  
21 Lotta Hof V 1990 U16
22 Anna Lippa V/S 1990  
13 Hannah Pehle S 1990 U16

Vorrundenspiele mit RRK-Beteiligung

Rüsselsheimer RK - Mannheimer HC  4:1 (1:0)

RRK-Torschützen: Victoria zu Dohna (12. Min.) - Hannah Pehle (17. Min.) - Victoria zu Dohna per 7m (20. Min.) - Victoria zu Dohna (26. Min.)

Rüsselsheimer RK - TFC Ludwigshafen  8:0 (5:0)

RRK-Torschützen: Eva Frank (1. Min.) - Victoria zu Dohna (2. Min.) - Franziska Eckhard (5. Min.) - Franziska Eckhard (7. Min.) - Eva Frank (8. Min.) - Eva Frank (16. Min.) - Hannah Pehle (19. Min.) - Franziska Eckhard (26. Min.)


RRK gegen TFC Ludwigshafen

RRK gegen TFC Ludwigshafen

RRK gegen TFC Ludwigshafen

Nürnberger HTC - Rüsselsheimer RK  4:2 (1:1)

RRK-Torschützen: Victoria zu Dohna per 7m (4. Min.) - Eva Frank (17. Min.) - Victoria zu Dohna (26. Min.) - Franziska Eckhard (30. Min.)

Endstand Gruppe A Endstand Gruppe B

1. 1. Hanauer THC

2. HG Nürnberg

3. TG Frankenthal

4. TSV Mannheim

1. Rüsselsheimer RK

2. Mannheimer HC

3. Nürnberger HTC

4. TFC Ludwigshafen


Die zwei Halbfinals

1. Halbfinale: 1. Hanauer THC - Mannheimer HC  3:2 (3:1)

In einem kampfbetonten Spiel erwischte Hanau den besseren Start und kam verdient zur 1:0-Führung. Mannheim kam immer besser ins Spiel und erzielte den verdienten Ausgleich, der sofort gekontert wurde. Noch vor der Pause konnte Hanau zum 3:1 erhöhen. Die beste Hanauer Spielerin - Torhüterin Merle Roth - hielt den letztendlich verdienten Sieg fest und musste nur noch einmal kurz vor Schluss hinter sich greifen.


Süddeutscher Meister, die weibliche B-Jugend des RRK (hinten: Trainerin Lisa Jacobi, Linn Tremmel, Eva-Maria Frank, Charlotte van Bodegom, Lotta Hof, Victoria zu Dohna, Christina Ankenbrand,
Lisa Collée (verletzt, nicht eingesetzt); davor: Franziska Eckhard, Hannah Pehle, Anna Lippa, Ann-Paulin Heist; vorn: Torfrau Teresa Weber)

2. Halbfinale: Rüsselsheimer RK - HG Nürnberg  8:4 (5:2)

In einem zunächst hart umkämpften Spiel gab die überragende Eva Frank letztendlich den Ausschlag für den verdienten Sieg des Rüsselsheimer RK. Besonders hervorzuheben ist das hohe Tempo und das sehr gute technische Niveau auf beiden Seiten.

RRK-Torschützen: Eva Frank (3. Min.) - Eva Frank (7. Min.) - Eva Frank (11. Min.) - Franziska Eckhard (14. Min.) - Eva Frank (15. Min.) - Eva Frank (22. Min.) - Eva Frank (26. Min.) - Eva Frank (27. Min.)


Spiel um Platz 3

Mannheimer HC - HG Nürnberg  3:6 (2:3)

In einem hochklassigen und dramatischen Spiel behielt letztlich die erfahrenere und abgeklärtere Mannschaft der HG Nürnberg die Oberhand. Herauszuheben ist die hervorragende Leistung der jungen Mannheimer Mannschaft.

Finale

Rüsselsheimer RK - 1. Hanauer THC  1:5 (0:3)

Man sah ein anfangs taktisch orientiertes Spiel mit wenig Torraumszenen. Jedoch konnte sich der RRK mit fortwährender Spieldauer deutliche Vorteile herausarbeiten, die auch in Tore umgesetzt wurden. Der RRK gewann verdient und deutlich.

RRK-Torschützen: Eva Frank (3. Min.) - Franziska Eckhard (9. Min.) - Victoria zu Dohna (14. Min.) - Eva Frank (20. Min.) - Anna Lippa (26. Min.)

 

Der RRK ist Süddeutscher Meister 2006 der weiblichen B-Jugend !!!

 

Mädchen A: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft  2006 (11./12.02.2006 in Frankenthal)

Die A-Mädchen des RRK sind auch 2006 Hessenmeister im Hallenhockey (hinten: Christina Schröder, Saskia Behr, Petra Ankenbrand, Helena Faust; davor: Anissa Korth, Anne Schröder, Lotte Kanz, Nathalie Krätsch, Louisa Willems; vorn: Torfrau ...; es fehlen: Selina Wagner, Antje Rink, Susan Mazurka)


 

Nach dem Gewinn der Hessenmeisterschaft haben die A-Mädchen des RRK die Teilnahme an der "Süddeutschen" am 11. und 12. Februar 2006 in der Frankenthaler Stadtsporthalle, ausgerichtet durch die TG Frankenthal, erreicht.

Der RRK spielt in einer Gruppe mit dem Mannheimer HC, dem Münchner SC und dem TV Alzey. In der zweiten Gruppe spielen der HTC Stuttgarter Kickers, der HTC Würzburg, die TG Frankenthal und Eintracht Frankfurt.

Trainer Berti Rauth und Betreuer Jupp Braumann melden folgende A-Mädchen-Mannschaft für Frankenthal:

Nr.

Name

Pos.

Jahrg.

DHB

TW Sarah Praunsmändel TW 1992  
22 Anissa Korth Sturm 1993  
19 Anne Schröder Sturm 1994  
26 Lotte Kanz Verteidigung 1993  
8 Nathalie Krätsch Sturm 1993  
7 Louisa Willems Verteidigung 1993  
11 Christina Schröder Verteidigung 1992  
2 Saskia Behr Sturm 1991  
9 Petra Ankenbrand Mittelfeld 1991  
3 Helena Faust Verteidigung 1991

U16

20 Selina Wagner Sturm 1993  
24 Antje Rink Sturm 1994  
TW Susan Mazurka TW 1993  

Vorrundenspiele mit RRK-Beteiligung

Rüsselsheimer RK - Mannheimer HC  8:1 (3:0)

Das Spiel gegen den MHC war eine Pflichtaufgabe für den RRK. Die Rüsselsheimerinnen gingen nach einem Hattrick von Petra Ankenbrand mit 3:0 in Führung, Mit diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Rüsselsheim spielte überlegen und erhöhte den Spielstand auf 8:0. Erst kurz vor Ende der Partie kam der Mannheimer HC noch zum Anschlusstreffer zum 1:8.


RRK gegen Mannheimer HC

Die RRK-Bank mit Jupp Braumann

Rüsselsheimer RK - TV Alzey  4:1 (4:1)

Auch in diesem Spiel setzte sich der RRK gleich von Beginn an durch. Innerhalb von 3 Minuten ging der RRK mit 3:0 in Führung und erhöhte in der 9. Spielminute auf 4:0. Eine KE für Alzey kurz vor der Halbzeit bracht den Anschlußtreffer für den TVA. Drei vergebene KE, davon eine für den RRK und zwei für den TV Alzey, die aber alle vergeben wurden. Dies waren auch die nennenswertesten Aktionen der zweiten Halbzeit. So blieb es beim 4:1

Münchner SC - Rüsselsheimer RK  1:4 (1:3)


RRK gegen Münchner SC


Halbfinale: RRK gegen TG Frankenthal

Endstand Gruppe A

Endstand Gruppe B

1. HTC Stuttgarter Kickers

2. TG Frankenthal

3. Eintracht Frankfurt

4. HTC Würzburg

1. Rüsselsheimer RK

2. Münchner SC

3. Mannheimer HC

4. TV Alzey


Die zwei Halbfinals

1. Halbfinale: HTC Stuttgarter Kickers - Münchner  SC  1:0 (1:0)

2. Halbfinale: Rüsselsheimer RK - TG Frankenthal  2:1 (1:0)


Spiel um Platz 3

Münchner SC - TG Frankenthal  4:5 (1:1)

Finale

HTC Stuttgarter Kickers - Rüsselsheimer RK  2:5 (0:1)

1' Tor für Rüsselsheimer RK 0:1 - 7' KE für Stuttgarter Kickers. Verschossen - Halbzeitstand 0:1

13' Tor für Stuttgarter Kickers. 1:1 - 16' Tor für Rüsselsheimer RK. Tor. 1:2 - 17' KE für Rüsselsheimer RK. Tor. 1:3 - 18' Tor für Rüsselsheimer RK. 1:4 - 19' KE für Stuttgarter Kickers. Verschossen. - 20' KE für Rüsselsheimer RK. Tor. 1:5 - 21' KE für Stuttgarter Kickers. Verschossen. - 22' KE für Stuttgarter Kickers. Tor. 2:5 - Endstand 2:5


Finale: RRK gegen Stuttgarter Kickers


Die A-Mädchen des RRK, Süddeutscher Meister (hinten: Betreuer Jupp Braumann, Petra Ankenbrand, Helena Faust, Saskia Behr, Selina Wagner; davor: Anissa Korth, Louisa Willems, Lotte Kanz, Nathalie Krätsch, Antje Rink, Anne Schröder; vorn: Torfrau ...)


Siegerehrung für die RRK-Mädchen

 

Der RRK ist Süddeutscher Meister 2006 der A-Mädchen !!!

 

Männliche Jugend A: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft  2006 (18./19.02.2006 in Schweinfurt)

Mit dem Gewinn der Hessischen Vizemeisterschaft durch die männliche A-Jugend des RRK ist die Teilnahme an der "Süddeutschen" am 18. und 19. Februar 2006 beim HC Schweinfurt in der Georg-Wichtermann-Sporthalle erreicht.

Der RRK spielt in einer Gruppe mit der TSG Pasing München, dem HTC Stuttgarter Kickers und der TG Frankenthal. In der zweiten Gruppe spielen der Nürnberger HTC, der SC Frankfurt 1880, der HC Ludwigsburg und der Dürkheimer HC.

Die männliche A-Jugend des RRK mit Trainer Kai Stieglitz und Betreuer Rolf Lange wird in Schweinfurt mit folgender Mannschaft antreten:

Die männliche Jugend A des RRK, Hessischer Vizemeister 2006 (hinten: Trainer Kai Stieglitz, Tristan Lange, Moritz Seitz, Konstantin Foohs, Jonathan Faust, Nicolas Lange; vorn: Sebastian Weyer, Torwart Nicolas Jacobi, Julian Hofmann-Jeckel, Calvin Kühn, Martin Schöll; es fehlen: Moritz Frank, Frederik Stopfkuchen)

Nr.

Name

Pos.

Jahrg.

DHB

TW Nicolas Jacobi Tor 1987

U21

3 Sebastian Weyer (C) Abwehr 1987  
5 Calvin Kühn Abwehr 1987  
6 Konstantin Foohs Mitte/Sturm 1988  
7 Tristan Lange Abwehr 1988  
8 Nicolas Lange Mitte/Abwehr 1988  
10 Martin Schöll Sturm 1988  
13 Moritz Seitz Sturm 1987  
16 Frederik Stopfkuchen Abwehr 1987  
40 Julian Hofmann-Jeckel Sturm 1988

U18

87 Moritz Frank Mitte/Abwehr 1987  
88 Jonathan Faust Sturm 1988  

Vorrundenspiele mit RRK-Beteiligung

HTC Stuttgarter Kickers - Rüsselsheimer RK  2:4 (1:2)

Tore: 03. Minute 0:1 Lange - 07. Minute 1:1 Häuser - 12. Minute 1:2 Hofmann-Jeckel KE - 18. Minute 2:2 Häuser - 19. Minute 2:3 Faust - 26. Minute 2:4 Faust - 29. Minute verschossener Siebenmeter RRK

Rüsselsheim mit mehr Spielanteilen und dadurch leicht überlegen.

TG Frankenthal - Rüsselsheimer RK  3:0 (2:0)

Tore: 08. Minute verschossener Siebenmeter Frankenthal - 11. Minute 1:0 Zilg - 13. Minute 2:0 Hahl - 30. Minute 3:0 Enderes KE

Spiel ohne Höhepunkte wegen stark defensiver Spielweise des RRK.

TSG Pasing München - Rüsselsheimer RK  2:7 (2:5)

Tore: 01. Minute 0:1 Hofmann-Jeckel - 02. Minute 1:1 Kappert - 03. Minute 2:1 Roßmann SM - 04. Minute 2:2 Hofmann-Jeckel KE - 07. Minute 2:3 Frank - 10. Minute 2:4 Kühn - 12. Minute 2:5 Hofmann-Jeckel - 23. Minute 2:6 Lange - 27. Minute 2:7 Seitz

In der Anfangsphase ausgeglichenes Spiel. Danach setzte sich Rüsselsheim klar durch.

Die RRK-Spieler haben Pause

RRK gegen TSG Pasing München

Endstand Gruppe A Endstand Gruppe B

1. TG Frankenthal

2. Rüsselsheimer RK

3. HTC Stuttgarter Kickers

4. TSG Pasing München

1. Nürnberger HTC

2. SC Frankfurt 1880

3. Dürkheimer HC

4. HC Ludwigsburg


Die zwei Halbfinals

TG Frankenthal - SC Frankfurt 1880  5:1 (1:1)

Nürnberger HTC - Rüsselsheimer RK  5:1 (1:0)

Tore: 10. Minute 1:0 Woesch KE - 17. Minute 2:0 Wesley - 18. Minute 3:0 Wesley - 19. Minute 4:0 Wesley KE - 23. Minute 5:0 Woesch KE - 25. Minute 5:1 Lange KE

Sicherer Favoritensieg.

Die RRK-Bank im Halbfinale

Halbfinale: RRK gegen Nürnberger HTC


Spiel um Platz 3

SC Frankfurt 1880 - Rüsselsheimer RK  1:5 (1:3)

Tore: 12. Minute 0:1 Lange - 13. Minute 1:1 Heller - 14. Minute 1:2 Frank SM - 14. Minute 1:3 Faust - 21. Minute 1:4 Frank - 25. Minute 1:5 Lange

Lange umkämpfter Sieg für den RRK, damit Dritter bei der "Süddeutschen" und auch Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft !!!

Beim RRK Freude über den 3. Platz

"Ich glaube, jetzt müssen wir nach Dinslaken!"

Finale

TG Frankenthal - Nürnberger HTC  3:2 (1:1)

Sehr gutes, ausgeglichenes, aber hektisches Spiel mit Frankenthal als Sieger.


Es wurden durch die anwesenden Trainer der beste Spieler und der beste Torwart gewählt:

Torwart: Nicolas Jacobi, Rüsselsheimer RK  -  Spieler: Philipp Collot, TG Frankenthal
 

Der RRK erreicht 3. Platz bei Süddeutscher Meisterschaft 2006 der männlichen A-Jugend !!!

Männliche Jugend B: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft  2006

Nachdem "nur" der 3. Platz bei der Hessenmeisterschaft von der männlichen B-Jugend des RRK erreicht wurde, ist die Qualifikation für die "Süddeutsche" nicht geschafft.

Knaben A: Süddeutsche Hallenhockey-Meisterschaft  2006

Nachdem "nur" der 3. Platz bei der Hessenmeisterschaft von den A-Knaben des RRK erreicht wurde, ist die Qualifikation für die "Süddeutsche" nicht geschafft.