Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 "Archiv und Chronik"

Dieser Bereich der "alten RRK-Homepage" im Vintage-Look enthält auch Inhalte wie Berichte von 2000 bis 6/2018,
wie "In memoriam", wie "Über RRK-Mitglieder", wie Links, wie Suchen, wie ... usw.

>>> Zur neuen RRK-Homepage <<<                    >>>Datenschutzerklärung<<<                   >>>Impressum<<<

Archiv

Chronik "Der Klub"

Chronik Hockey

Chronik Rudern

Chronik Tennis

Über RRK-Mitglieder

In memoriam

Links

Suchen

13. Juniorinnen-Europameisterschaft in Catania vom 23. bis 29. Juli 2006

Lena Jacobi, Meike Acht, Victoria Krüger und Lydia Haase in Catania im deutschen Nationalteam

Die 13. europäischen Titelkämpfe der U21-Juniorinnen finden in Catania auf Sizilien, der männlichen U21-Junioren in Prag statt. In zwei Vorrundengruppen werden jeweils aus den acht teilnehmenden Nationen die vier Halbfinalisten ermittelt, die dann letztlich um die Plätze auf dem Treppchen konkurrieren.

In der deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft, die in Catania antritt, sind vier Mitglieder des RRK vertreten, die für den RRK spielenden Meike Acht, Lydia Haase, Lena Jacobi und Victoria Krüger.

Meike Acht Lydia Haase Lena Jacobi Victoria Krüger

Das deutsche Team in Catania mit Victoria Krüger (hinten, 2. v.l.), Meike Acht (hinten, 3. v.l.), Lena Jacobi (mitten, 4. v.l.) und Lydia Haase (mitten, 5. v.l.)

Die Trikots des deutschen Teams in Catania: Unter den 16 nominierten Feld-Spielerinnen befinden sich vier vom RRK - Lena Jacobi, Meike Acht, Victoria Krüger und Lydia Haase


Aus "Rüsselsheimer Echo" vom 28.07.2006:

Erfolgreiches Quartett

Hockey: Acht, Haase, Jacobi und Krüger mit U-21-Nationalteam souverän im EM-Halbfinale

mzh - Das mit dem Rüsselsheimer Quartett Meike Acht, Lydia Haase, Lena Jacobi und Vicky Krüger spielende U-21-Nationalteam hat bei den Europameisterschaften in Catania mit drei Siegen und 19:0 Toren souverän das Halbfinale erreicht. In der Partie um den Gruppensieg gegen England setzte sich Deutschland mit 6:0 (3:0) durch.

Den Treffer zum 3:0 erzielte Maike Acht in der 19. Minute mit einer kurzen Ecke. Am heutigen Freitag um 17 Uhr geht es nun gegen Gastgeber Italien um den Finaleinzug.

Ebenfalls in der Vorschlussrunde stehen die U-21-Junioren, die in Prag ihre europäischen Titelkämpfe austragen. Im letzten Gruppenspiel unterlag die Mannschaft zwar mit 2:4 (1:2) gegen die Niederlande, kämpft am Freitag um 17 Uhr aber gegen Spanien um den Endspieleinzug.

Das Tor des deutschen Teams hütet der frühere Rüsselsheimer Adriaan Kühn, der jetzt für Universidad Complutense (Madrid) spielt. Zweiter Torhüter ist RRK-Keeper Nico Jacobi.


Aus "Main-Spitze" vom 28.07.2006:

Quartett winkt EM-Titel

DHB-Juniorinnen mit starker RRK-Beteiligung

kri. CATANIA/PRAG Es sieht so aus, als müsste sich die Hockeyabteilung des Rüsselsheimer RK langsam auf einen noch die da gewesenen Erfolg einstellen. In Catania hat die U21-Auswahl des DHB die Vorrunde der 13. Europameisterschaft mit glanzvollen 19:0 Toren sowie optimalen neun Punkten abgeschlossen und sich in Sizilien als erster Anwärter auf den EM-Titel herauskristallisiert. Dies auch deshalb, weil der ewige Widerpart Niederlande gänzlich unerwartet erstmals das Halbfinale verpasste. In der Vorschlussrunde treffen die deutschen Juniorinnen, darunter mit Lydia Haase, Lena Jacobi, Meike Acht und Victoria Krüger erstmals ein Quartett des RRK, heute (17 Uhr) auf Italien. Das Gastgeberland hat sensationell die Niederlande 3:1 bezwungen. Spanien und England ermitteln den zweiten Teilnehmer am Finale, das am Samstag (20 Uhr) steigt.

Während Lydia Haase beim deutschen 7:0-Sieg über Wales zwei Tore erzielte und Meike Acht beim abschließenden 6:0-Erfolg gegen England den Treffer zum 3:0 per Strafecke beisteuerte, musste Nicolas Jacobi in Prag im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg zusehen. Der RRK-Torhüter, mit den Junioren des DHB in der tschechischen Hauptstadt ebenfalls im EM-Einsatz, saß beim 2:4 gegen Holland auf der Ersatzbank. Mal sehen, ob ihm Bundestrainer Ulrich Forstner heute (17 Uhr) im Halbfinale gegen Spanien den Vorzug gegenüber seinem früheren Rüsselsheimer Mitstreiter Adriaan Kühn (SV Zehlendorfer Wespen Berlin) gibt.


Aus "www.deutscher-hockey-bund.de":

DEUTSCHLAND GEWINNT DEN EM-TITEL

Finale: Deutschland - England 1:0 (0:0) - Deutsche Juniorinnen ohne Gegentor Europameister

1:0-Sieg im Endspiel gegen England - Siebter EM-Titel für weiblichen U21-Bereich - Rekord: Komplettes Turnier "zu null" gespielt

Mit einem 1:0 im Finale über England gewannen die deutschen Hockey-Juniorinnen am späten Samstagabend in Catania/Italien die 13. Europameisterschaft. Rekord: Noch nie zuvor war es einer Mannschaft gelungen, den EM-Titel ohne ein einziges Gegentor zu gewinnen. Alle ihre fünf Auftritte auf Sizilien beendete die Mannschaft von Bundestrainer Michael Behrmann zu null, das Siebenmeterschießen (3:1; nach torlosen 70 Spielminuten) im Halbfinale gegen EM-Gastgeber Italien nicht mitgerechnet. Für den Deutschen Hockey-Bund war es der 7. EM-Titel im weiblichen U21-Bereich.


"Goldiges" RRK-Quartett: Lydia Haase, Victoria Krüger, Lena Jacobi und Meike Acht waren am deutschen Europameisterschaftsgewinn in Catania beteiligt.

Aus "Main-Spitze" vom 31.07.2006:

RRK-Quartett jubelt in Sizilien

EM-Titel für deutsche Hockey-Juniorinnen/Frust bei Torwart Nico Jacobi

kri. CATANIA/PRAG Vier strahlende Europameisterinnen und ein eher gefrusteter EM-Zweiter: Die 13. kontinentalen Titelkämpfe für U21-Auswahlteams endeten für die beiden Vertretungen des Deutsche Hockey-Bundes (DHB) unterschiedlich erfolgreich. Während die Juniorinnen - darunter vier Spielerinnen des Rüsselsheimer RK - in Catania im Finale England 1:0 besiegten und zum siebten Mal den Titel holten, haderte Nicolas Jacobi in Prag doppelt mit dem Schicksal. Der RRK-Torhüter saß auch im Halbfinale sowie im Endspiel, das nach Verlängerung 2:3 gegen die Niederlande verloren ging, auf der Bank. Die Deutschen, die in der Vorschlussrunde Titelverteidiger Spanien im Siebenmeterschießen 9:8 (3:3/1:2) ausgeschaltet hatten, lagen bis zur 53. Spielminute 2:0 vorn, ehe es doch noch die vierte finale EM-Niederlage in Folge setzte.

Deutlich besser als in Tschechien war die Stimmung bei Lena Jacobi, Lydia Haase, Victoria Krüger und Meike Acht auf Sizilien. Im südlichen Zipfel Italiens war das RRK-Quartett gleich an zwei historischen Ereignissen beteiligt: Erstmals blieb der Europameister gänzlich ohne Gegentreffer, und noch nie waren mehr Akteurinnen des Ruder-Klubs mit von der Partie, als beim insgesamt siebten deutschen Triumph. Dieser war trotz der beeindruckenden Vorrundenbilanz von 19:0 Toren kein Selbstläufer. Gastgeber Italien, in der Vorrunde sensationeller 3:1-Bezwinger von Mitfavorit Niederlande, wurde nach torlosen 70 Halbfinalminuten vom Siebenmeterpunkt aus 3:1 ausgeschaltet. Und nachdem die Engländerinnen im Gruppenspiel noch 6:0 deklassiert worden waren, war das DHB-Team überglücklich, als Stefanie Schneider (RW Köln) im Finale acht Minuten vor Ultimo das Tor des Tages gelang.


Aus "Rüsselsheimer Echo" vom 31.07.2006:

Erstmals ohne einen Gegentreffer

Hockey: Rüsselsheimer Juniorinnen Acht, Haase, Jacobi und Krüger sind Europameister

mzh - In den Reihen des Hockey-Bundesligisten Rüsselsheimer RK stehen seit dem Samstag Abend vier weitere Europameisterinnen: Durch einen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen England sicherte sich die deutsche U-21-Nationalmannschaft mit den Rüsselsheimerinnen Maike Acht, Lydia Haase, Lena Jacobi und Victoria Krüger im sizilianischen Catania den Juniorinnen-Titel zum siebten Mal für Deutschland.

Das Team von Trainer Michael Behrmann stellte einen weiteren Rekord auf, denn erstmals blieb der Sieger im gesamten Turnierverlauf ohne einen einzigen Gegentreffer. Im Finale gegen die kampfstarken Britinnen, die sichtlich um Revanche für die 0:6-Schlappe im Gruppenspiel bemüht waren, erzielte Stefanie Schneider von Rot-Weiß Köln in der 62. Minute das goldene Tor. Auf dem Weg ins Endspiel setzte sich die deutsche Mannschaft in der Vorschlussrunde mit 3:1 nach Siebenmeterschießen gegen Gastgeber Italien durch. Zuvor waren keine Tore gefallen.

Nicht ganz so gut wie für die U-21 der Frauen lief es bei den deutschen Junioren, die das Finale gegen die Niederlande mit 2:3 (2:0) nach Verlängerung verloren.

Im Aufgebot von Ulrich Forstner standen auch der frühere Rüsselsheimer Keeper Adriaan Kühn (Madrid) und als zweiter Torhüter die Rüsselsheimer Nummer eins, Nicolas Jacobi. Im Halbfinale hatte Deutschland die spanische Nationalmannschaft mit 12:11 Toren nach Siebenmeterschießen bezwungen.


Die Spiele der teilnehmenden Mannschaften:

Sonntag, 23.07.2006
SCO - ESP 0:3 (0:0)
ENG - BLR 5:0 (1:0)
GER - WAL 7:0 (2:0)
NED - ITA 1:3 (1:2)
Montag, 24.07.2006
GER - BLR 6:0 (3:0)
ENG - WAL 2:1 (1:1)
Dienstag, 25.07.2006
NED - ESP 1:2 (1:1)
SCO - ITA 1:0 (1:0)
Mittwoch, 26.07.2006
BLR - WAL 3:1 (2:0)
GER - ENG 6:0 (3:0)
NED - SCO 5:1 (2:0)
ESP - ITA 1:2 (1:1)
Freitag, 28.07.2006
1. Halbfinale  ITA - GER 1:3 - 7m (0:0)
2. Halbfinale  ESP - ENG 4:5 - 7m (0:0)
Samstag, 29.07.2006
3. Platz ITA - ESP 4:3  - 7m (1:1, 1:1)
Finale  GER - ENG 1:0 (0:0)

Lena Jacobi im Spiel gegen Wales

Lydia Haase im Spiel gegen Wales

Bilder aus Catania mit Lydia Haase, Lena Jacobi,  Meike Acht und Victoria Krüger

Nach dem 7:0-Sieg gegen Wales

Nach dem 6:0-Sieg gegen Weißrußland

Nach dem 6:0-Sieg gegen England

Nach dem glücklichen Sieg im Halbfinale gegen Italien

Lena Jacobi im Finale

Nach dem glücklichen Sieg im Finale gegen England

Jubel, Lena mit Pokal, nach der Siegerehrung

Das Team mit vier RRK-Spielerinnen nach dem großen Sieg