Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 "Archiv und Chronik"

Dieser Bereich der "alten RRK-Homepage" im Vintage-Look enthält auch Inhalte wie Berichte von 2000 bis 6/2018,
wie "In memoriam", wie "Über RRK-Mitglieder", wie Links, wie Suchen, wie ... usw.

>>> Zur neuen RRK-Homepage <<<                    >>>Datenschutzerklärung<<<                   >>>Impressum<<<

Archiv

Chronik "Der Klub"

Chronik Hockey

Chronik Rudern

Chronik Tennis

Über RRK-Mitglieder

In memoriam

Links

Suchen

Hessenmeisterschaften 2005/2006 der RRK-Jugend im Hallenhockey

Vier Hessenmeisterschaften, eine Vizemeisterschaft, zwei dritte und ein vierter Platz für den RRK

Aus "Main-Spitze" vom 02.02.2006:

Die ersten drei HM-Titel für den RRK-Nachwuchs

kri. RÜSSELSHEIM Ob diese Hallenhockeysaison aus Sicht der Aktiventeams des Rüsselsheimer RK eine runde Sache wird, bleibt abzuwarten. Obwohl auch der Nachwuchs von den ganz großen Meriten noch ein Stück entfernt ist, deutet sich eine abermals erfolgreiche Bilanz an. Den drei ältesten weiblichen Jahrgängen waren die Titel auf Hessenebene nicht zu nehmen, so dass in geballter Form zur süddeutschen Meisterschaft durchgestartet werden kann. Für die B-Mädchen des RRK, seit geraumer Zeit auf Landesebene eine Klasse für sich, sind die überregionalen Titelkämpfe aus Altersgründen tabu.

Von den drei aktuellen Meisterteams hatte die weibliche A-Jugend am meisten zu ackern. Im Finale wurde THC Hanau nach Verlängerung schließlich im Siebenmeterschießen 2:1 niedergerungen. Deutlich leichter hatten es die B-Jugend und die A-Mädchen. Die Jüngsten kanzelten Eintracht Frankfurt im Endspiel 6:1 ab, die B-Jugend triumphierte dank einer herausragenden Eva Frank (fünf Tore) 6:2 gegen Hanau; Victoria zu Dohna steuerte den sechsten Treffer bei.


Aus "Main-Spitze" vom 08.02.2006:

Ein Tor im Finale reicht nicht zum HM-Titel

Im Gegensatz zu A-Knaben und B-Jugend schafft die A-Jugend des Rüsselsheimer RK aber den Sprung zur "Süddeutschen"

kri. - Totaler Triumph für den SC Frankfurt 1880 bei den Landesmeisterschaften des männlichen Hockeynachwuchses: Der Sport-Club fährt in allen drei Altersklassen als hessischer Titelträger zu den süddeutschen Meisterschaften. Dort vertreten ist der Rüsselsheimer RK am 18./19. Februar allein mit der A-Jugend, die am Montag trotz Heimvorteils in der Köbel-Halle den Frankfurtern im Endspiel 1:2 unterlag. "Es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft sich in Schweinfurt steigert und zu alter Stärke zurückfindet; sonst wird´s schwer", so Jugendleiter Rolf Lange. Nach einem souveränen 5:1-Erfolg in der Vorschlussrunde über den Wiesbadener THC (Tore: Julian Hofmann-Jeckel/3, Konstantin Foohs, Tristan Lange) gelang im Finale nur noch der 1:2-Anschlusstreffer durch Nicolas Lange.

Dem Favoriten ein Bein gestellt: Die B-Knaben des Rüsselsheimer RK - Tim Riedl, Vincent Marx, Niklas Isselhard, Marius Knoll, Phil Bosche, Tobias Hoff, Lars Hegny, Sven Schlicht (von links) und Torwart Frederik Gürtler (liegend) - setzten sich im Hessenmeisterschafts-Endspiel überraschend gegen den Wiesbadener THC durch.

Für die beiden jüngeren Jahrgänge bedeutete bereits das Halbfinale das Ende aller Träume. Während die B-Jugend gegen den späteren Meister aus Frankfurt beim 1:5 nicht den Hauch einer Chance besaß, strichen die A-Knaben nach einer 1:0-Führung unglücklich gegen den Limburger HC 1:2 die Segel. Beiden Teams ist aber hoch anzurechnen, dass sie sich nicht hängen ließen und zumindest die Spiele um Platz drei klar zu ihren Gunsten gestalteten.


Aus "Main-Spitze" am 22.02.2006:

B-Knaben des Rüsselsheimer RK gewinnen unerwartet Hessenmeisterschaft

kri. - HADAMAR - Die B-Knaben des Ruder-Klubs holten mit dem Hessenmeistertitel in Hadamar das Optimum heraus, mit dem geglückten Endspielcoup auf Landesebene ist das Ende der Fahnenstange jedoch erreicht.

Obwohl die B-Knaben des Ruder-Klubs ohne ihre Trainer Berti Rauth und Moritz Seitz auskommen mussten, lief es von Beginn an gut. Der Außenseiter ließ Ausrichter Limburger HC im Halbfinale nicht zur Entfaltung kommen und gewann nach Toren von Tobias Hoff (2) und Niklas Isselhard 3:0. Nicht zuletzt aufgrund des 7:1-Kantersieges in der Vorschlussrunde gegen SC 80 Frankfurt ging der Wiesbadener THC als eindeutiger Favorit ins Endspiel. Von Aushilfscoach Albrecht Gürtler bestens eingestellt, ließ der RRK dank intensiver Laufarbeit und vorbildlichem Zweikampfverhalten den WTHC nicht zu seinem gefürchteten Kombinationsspiel kommen. Niklas Isselhard nutzte vier Minuten vor Schluss eine Strafecke zum 1:0, bei dem es blieb, weil Torwart-Neuzugang Frederik Gürtler in letzter Sekunde zwei Strafecken parierte. Der erste und einzige HM-Titel für den RRK war perfekt.


Aus "Rüsselsheimer Echo" vom 22.02.2006:

Zugang Frederik Gürtler hält den Sieg fest

Hallenhockey: Knaben B Hessenmeister

ws  - Es war ein erfolgreiches Wochenende für die Hockey-Jugendabteilung des Rüsselsheimer RK: Die männliche A-Jugend qualifizierte sich für die deutsche Endrunde, während die Knaben B Hessenmeister wurden.

Knaben B: Zu einem durchaus überraschenden Hessenmeistertitel kamen die B-Knaben des RRK am Sonntag bei der in Limburg ausgetragenen Endrunde. Die von Berti Rauth und Moritz Seitz trainierte Mannschaft besiegte den favorisierten Wiesbadener THC im Finale mit 1:0. Niklas Isselhard war es, der vier Minuten vor Schluss überlegt eine kurze Ecke zum verwandelte.

Zwei Sekunden vor dem Ende bekamen die Wiesbadener eine kurze Ecke zugesprochen. Torwart-Neuzugang Frederik Gürtler konnte den Schlenzball parieren, aber ein Regelverstoß brachte die Wiederholung dieser Standardsituation. Aber auch hier zeigte sich Gürtler auf dem Posten.

RRK-Kader: Phil Bosche, Frederik Gürtler, Lars Hegny, Tobias Hoff, Niklas Isselhard, Marius Knoll, Vincent Marx, Tim Riedel und Sven Schlicht.

Weibliche Jugend A: Hallenhockey-Hessenmeisterschaft  2006

Hessenmeisterschaft für die weibliche A-Jugend des RRK (30.01.2006)

Halbfinale: Rüsselsheimer RK (RRK) - TGS Vorwärts Frankfurt 6:2

1. Hanauer THC - Eintracht Frankfurt 3:0

Spiel um Platz drei: TGS Frankfurt - Eintracht Frankfurt 0:3

Endspiel: Rüsselsheimer RK (RRK) - 1. Hanauer THC  - nach Siebenmeter-Schießen 2:1
Hessenmeister 2006 im Hallenhockey der weiblichen A-Jugend, der RRK (hinten: Lotta Hof, Lotje van Bodegom, Virginia Peisch, Eva-Maria Frank, Meike Acht; davor: Victoria zu Dohna, Ela Tarlan, Irena Japec, Lisa Faust, Franziska Eckhard; vorn: Katharina Knodt, Julia Hahn)

Weibliche Jugend B: Hallenhockey-Hessenmeisterschaft  2006

Hessenmeisterschaft für die weibliche B-Jugend des RRK (29.01.2006)

Halbfinale: Rüsselsheimer RK (RRK) - Eintracht Frankfurt 6:1

1. Hanauer THC - SC Frankfurt 1880 6:5

Spiel um Platz drei: Eintracht Frankfurt - SC Frankfurt 1880 3:1

Endspiel: Rüsselsheimer RK (RRK) - 1. Hanauer THC 6:2
Die weibliche Jugend B des RRK ist Hessenmeister 2006 im Hallenhockey (Linn Tremmel, Victoria zu Dohna, Hannah Pehle, Lotta Hof, Eva-Maria Frank, Lotje van Bodegom, Lisa Collée (in der Endrunde nicht eingesetzt), Trainerin Lisa Jacobi; davor: Christina Ankenbrand, Anna Lippa (in der Endrunde nicht eingesetzt), Valerie Rau, Franziska Eckhard, Ann-Paulin Heist; vorn: Teresa Weber, Sarah Praunsmändel)

Mädchen A: Hallenhockey-Hessenmeisterschaft  2006

Hessenmeisterschaft für die A-Mädchen des RRK (28.01.2006)

Halbfinale: Rüsselsheimer RK (RRK) - TEC Darmstadt 10:0

Eintracht Frankfurt - 1. Hanauer THC 4:0

Spiel um Platz drei: 1. Hanauer THC - TEC Darmstadt 5:1

Endspiel: Eintracht Frankfurt - Rüsselsheimer RK (RRK) 1:6
Die A-Mädchen des RRK sind auch 2006 Hessenmeister im Hallenhockey (hinten: Christina Schröder, Saskia Behr, Petra Ankenbrand, Helena Faust; davor: Anissa Korth, Anne Schröder, Lotte Kanz, Nathalie Krätsch, Louisa Willems; vorn: Sarah Praunsmändel; es fehlen: Selina Wagner, Antje Rink, Susan Mazurka)

Mädchen B: Hallenhockey-Hessenmeisterschaft  2006
4. Platz bei der Hessenmeisterschaft für die B-Mädchen des RRK(26.02.2006 / Güntherteichen-Halle, Hanau)

1. Halbfinale: Rüsselsheimer RK I  - 1. Hanauer THC I  0:2

2. Halbfinale: SC Frankfurt 1880 I - Wiesbadener THC I  3:0

Spiel um Platz 3: Rüsselsheimer RK I  - Wiesbadener THC I  1:3

Endspiel: 1. Hanauer THC I - SC Frankfurt 1880 I  1:5

Männliche Jugend A: Hallenhockey-Hessenmeisterschaft  2006

Hessische Vizemeisterschaft für die männliche A-Jugend des RRK (06.02.2006 / Dr.-Walter-Köbel-Halle, Rüsselsheim)

1. Halbfinale: Rüsselsheimer RK (RRK) - Wiesbadener THC 5:1 - Das Halbfinale gegen Wiesbaden beherrschte der RRK während der gesamten Spieldauer. Nachdem Julian Hofmann-Jeckel mit drei Treffern, Konstantin Foohs und Tristan Lange die 5:0 Halbzeitführung erzielt hatten, schaltete der RRK in der zweiten Hälfte deutlich zurück, ließ etliche Torchancen ungenutzt und gewann auch in dieser Höhe verdient mit 5:1.

2. Halbfinale: SC Frankfurt 1880 - 1. Hanauer THC 4:2

Spiel um Platz 3: Wiesbadener THC - 1. Hanauer THC 5:7

Endspiel: Rüsselsheimer RK (RRK) - SC Frankfurt 1880 1:2 - Im insgesamt erstaunlich niveauarmen Finale gegen SC Frankfurt 1880 begann der RRK druckvoll, verpasste jedoch seine Torchancen. Nachdem Frankfurt in der 6.Minute eine kurze Ecke verwandelte, fanden die Rüsselsheimer kein adäquates Mittel gegen die Deckung der Frankfurter. Diese nutzten einen ihrer Konter noch vor der Halbzeit zur 2:0 Führung. Auch in der zweiten Hälfte  zeigte sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Erst als der RRK die Taktik änderte kam mehr Bewegung ins Spiel. Der Frankfurter Torhüter konnte sich mehrfach auszeichnen, und wurde nur von Nicolas Lange nach einem Alleingang bezwungen. Es bleibt zu hoffen, dass die Rüsselsheimer zu alter Stärke finden und sich wieder erheblich steigern, sonst werden sie es bei der Süddeutschen Meisterschaft am 18./19.02.2006 in Schweinfurt sehr schwer haben.

Die männliche Jugend A des RRK 2006 (hinten: Trainer Kai Stieglitz, Tristan Lange, Moritz Seitz, Konstantin Foohs, Jonathan Faust, Nicolas Lange; vorn: Sebastian Weyer, Nicolas Jacobi, Julian Hofmann-Jeckel, Calvin Kühn, Martin Schöll; es fehlen: Moritz Frank, Frederik Stopfkuchen)

Männliche Jugend B: Hallenhockey-Hessenmeisterschaft  2006

3. Platz bei der Hessenmeisterschaft für die männliche B-Jugend des RRK (05.02.2006 / Friedrich-Ebert-Halle, Frankfurt)

1. Halbfinale: SC Frankfurt 1880 I - Rüsselsheimer RK (RRK) 5:1 - Im Halbfinale geriet der RRK schnell mit 0:2 in Rückstand, bevor er das Spiel ausgeglichen gestalten konnte. Zahlreiche Einschussmöglichkeiten wurden von den Rüsselsheimern jedoch nicht genutzt, so dass die Frankfurter trotz Chancen auf beiden Seiten letztlich verdient gewonnen haben.

2. Halbfinale: Limburger HC I - 1. Hanauer THC 5:3

Spiel um Platz 3: Rüsselsheimer RK (RRK) - 1. Hanauer THC 6:1 - Das Spiel um Platz drei war so einseitig, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Der RRK war die spielbestimmende Mannschaft. Alle Rüsselsheimer Spieler kamen zum Einsatz und überzeugten.

Endspiel: SC Frankfurt 1880 I - Limburger HC I 7:5

Knaben A: Hallenhockey-Hessenmeisterschaft  2006

3. Platz bei der Hessenmeisterschaft für die A-Knaben des RRK (04.02.2006 / Friedrich-Ebert-Halle, Frankfurt)

1. Halbfinale: SC Frankfurt 1880 I - Wiesbadener THC 3:0

2. Halbfinale: Limburger HC I - Rüsselsheimer RK (RRK) 2:1 - Im Halbfinale spielten die Rüsselsheimer richtig gutes Hockey und gingen mit 1:0 in Führung. In einem tollen und ausgeglichenem Spiel verlor der RRK unglücklich mit 1:2.

Spiel um Platz 3: Wiesbadener THC - Rüsselsheimer RK (RRK) 2:7 - Im Spiel um Platz drei ließ Trainer Volker Schädel alle Spieler zum Einsatz kommen. Die Rüsselsheimer setzten ihre sehr gute Leistung aus dem Halbfinale fort. Der 7:2-Erfolg über Wiesbaden war auch in dieser Höhe verdient.

Endspiel: SC Frankfurt 1880 I - Limburger HC I 3:2

Knaben B: Hallenhockey-Hessenmeisterschaft  2006

Die B-Knaben des RRK sind Hessenmeister im Hallenhockey 2006 (hinten: Tim Riedl, Vincent Marx, Niklas Isselhard, Marius Knoll, Phil Bosche, Tobias Hoff, Lars Hegny, Sven Schlicht; vorn: Torwart Frederik Gürtler)

 

 

Hessenmeisterschaft für die B-Knaben des RRK (19.02.2006 / Fürst-Johann-Ludwig-Halle, Hadamar)

 

1. Halbfinale: Limburger HC I - Rüsselsheimer RK I  0:3

2. Halbfinale: Wiesbadener THC I - SC Frankfurt 1880 I  7:1

Spiel um Platz 3: Limburger HC I - SC Frankfurt 1880 I  0:3

Endspiel: Rüsselsheimer RK I - Wiesbadener THC I  1:0

 

 

Obwohl die B-Knaben des Ruder-Klubs ohne ihre Trainer Berti Rauth und Moritz Seitz auskommen mussten, lief es von Beginn an gut. Der Außenseiter ließ Ausrichter Limburger HC im Halbfinale nicht zur Entfaltung kommen und gewann nach Toren von Tobias Hoff (2) und Niklas Isselhard 3:0. Nicht zuletzt aufgrund des 7:1-Kantersieges in der Vorschlussrunde gegen SC 80 Frankfurt ging der Wiesbadener THC als eindeutiger Favorit ins Endspiel. Von Aushilfscoach Albrecht Gürtler bestens eingestellt, ließ der RRK dank intensiver Laufarbeit und vorbildlichem Zweikampfverhalten den WTHC nicht zu seinem gefürchteten Kombinationsspiel kommen. Niklas Isselhard nutzte vier Minuten vor Schluss eine Strafecke zum 1:0, bei dem es blieb, weil Torwart-Neuzugang Frederik Gürtler in letzter Sekunde zwei Strafecken parierte. Der erste und einzige HM-Titel für den RRK war perfekt.