Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 "Archiv und Chronik"

Dieser Bereich der "alten RRK-Homepage" im Vintage-Look enthält auch Inhalte wie Berichte von 2000 bis 6/2018,
wie "In memoriam", wie "Über RRK-Mitglieder", wie Links, wie Suchen, wie ... usw.

>>> Zur neuen RRK-Homepage <<<                    >>>Datenschutzerklärung<<<                   >>>Impressum<<<

Archiv

Chronik "Der Klub"

Chronik Hockey

Chronik Rudern

Chronik Tennis

Über RRK-Mitglieder

In memoriam

Links

Suchen

Schüler-Sportlerehrung des Kreises Groß-Gerau
am 6. April 2006 im Landratsamt

Pressemitteilung des Kreises Groß-Gerau vom 07.04.2006:

Glanzvolle Schülersportlerehrung im Georg-Büchner-Saal:

Lob für sportlichen Nachwuchs

KREIS GROSS-GERAU - Nach der Ehrung der "Großen" am 24. März hat der Kreis Groß-Gerau jetzt auch wieder seine erfolgreichsten Schülersportlerinnen und -sportler ausgezeichnet. Die Bilanz war dabei nicht minder eindrucksvoll: Sage und schreibe 129 Urkunden konnte Erster Kreisbeigeordneter Thomas Will am Donnerstag im Landratsamt unter dem Beifall zahlreicher Gäste aus Politik, Verwaltung, Sport und Wirtschaft, darunter MdL Günter Schork und Sportkreisvorsitzender Manfred Gollenbeck, an nationale und internationale Sieger überreichen und 129 mal Dank und Anerkennung für großartige sportliche Leistungen aussprechen.

"Ihr alle habt im letzten Jahr in eurem Sport eine gute Figur abgegeben und Eurem Verein wie unserem gesamten Kreis viel Ehre gemacht", sagte Will an die Adresse des sportlichen Nachwuchses gerichtet. Dank und Anerkennung wollte er aber gleichermaßen auch an die vielen gerichtet wissen, ohne deren Verständnis, Einsatz und Hilfestellungen sich wohl kein sportliches Talent entfalten könne, also an Eltern, Betreuer, Trainer und das gesamte Umfeld im Verein – und natürlich ebenso an die Adresse der heimischen Wirtschaft, die nicht Kultur, Bildung und soziale Projekte, sondern ebenso den Sport seit langem großzügig unterstütze.

Will wies darauf hin, dass das sportliche Spektrum der jungen Aktiven diesmal besonders breit gewesen sei. Im Kreis werde nicht nur gerannt und gesprungen, sondern auch getanzt und Kajak gefahren. Dass auch 2005 wieder die Speedskater, Hockeyspieler und Judoka herausgeragt hätten, könne nicht verwundern – "schließlich sind in diesen Disziplinen auch die Großen seit langem besonders erfolgreich."

Der Erste Kreisbeigeordnete sicherte zu, dass der Kreis Groß-Gerau den sportlichen Nachwuchs auch in Zukunft nach besten Kräften fördern und unterstützen werde. Er wies darauf hin, dass derzeit ein neuer Sportentwicklungsplan diskutiert wird. Dabei sei deutlich geworden, dass das Bedürfnis nach sportlicher Betätigung nach wie vor ungebrochen ist. Vielerorts fehlten allerdings Flächen und Räume, die den Nachwuchs zu sportlicher Betätigung einladen. "Nicht nur zum Kicken, sondern auch zum Klettern, zum Inliner-Fahren und zum Basketball-Spiel – Flächen, die sich multifunktional nutzen lassen und die von den Kindern und Jugendlichen soweit als möglich nach eigenen Interessen gestaltet werden können."

Hier werde der Kreis in den nächsten Jahren weiter aktiv bleiben – auch im Interesse der Vereine. Denn nur Mädchen und Jungen, die sich früh gerne bewegen und die dafür auch den nötigen Raum haben, würden sich später für den Vereinssport gewinnen lassen und erfolgreich sein.

Zum Schluss richtet der Erste Kreisbeigeordnete dann noch ein persönlichen Wort an die Meister von morgen: "Ihr könnt zu Recht stolz sein auf Eure Erfolge. Aber bedenkt immer auch eines: Für die Allermeisten bleibt der Sport zwar die schönste Nebensache der Welt, aber eben letztlich doch nur eine Nebensache. Von wenigen Ausnahmen abgesehen lässt sich darauf kein Leben aufbauen. Deshalb mein Rat: Vernachlässigt über Training und Wettkampf nicht die Schule. Und auch für Freundschaften, für Kino und Spazieren gehen, fürs Reisen, für Bücher und Musik sollte immer noch genug Zeit sein. ich bin mir übrigens sicher: Letztendlich wird das auch den sportlichen Leistungen zugute kommen."

Nach einem Grußwort des Sportkreisvorsitzenden Manfred Gollenbeck ging’s dann, einmal mehr gekonnt moderiert von Klaus Astheimer, an die Überreichung der Auszeichnungen, diesmal, wie für die Großen vor zwei Wochen, ein praktischer Waterbag. Ein kleiner Imbiss rundete die gelungen Ehrung ab.

Stolz auf ihre Leistungen: die Rüsselsheimer Sportler, die auf Kreisebene ausgezeichnet wurden

Vom Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 wurden folgende Sportlerinnen, die im Jahr 2005 in der Altersklasse der Schüler bzw. der Jugend (ab dem 10. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr) mindestens eine hessische Meisterschaft errungen haben, geeehrt: Susan Mazura, Jessica Gerharz, Larissa Menges, Anne Schröder, Isabell Weber, Nathalie Krätsch, Franziska Weiser, Lotte Kanz, Janine Huver, Antje Rink, Jennifer Seitel, Emma Kanz, Anissa Korth, Selina Wagner, Isabel Machel, Vanessa Menges, Sarah Praunsmändel, Julia Machel, Fabienne Marx, Julia Stannarius, Leonie Schell, Johanna Weber, Larissa Freibert.


Aus "Main-Spitze" vom 08.04.2006:

"Lasst die Finger von dem Teufelszeug"

Bei Jugendsportlerehrung des Kreises auch Mahnung vor Drogen / Will überreicht Bälle

129 "Meister von morgen", Jugendsportler aus dem Kreis Groß-Gerau im Alter zwischen zehn und 14 Jahren, die im Vorjahr in ihrem Sport mindestens Hessenmeister wurden, zeichnete der erste Kreisbeigeordnete Thomas Will (SPD) am Donnerstagabend im Landratsamt aus.

 Von Dieter Ackermann-Girschik

Und weil er meinte, dass ihre sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr "sich auch wirklich jedem Vergleich mit denen der erwachsenen Sportler stellen können", gab es neben der obligatorischen Urkunde als Geschenk für sie die gleichen "Waterbags", nässeabweisende Sporttaschen, wie ein paar Tage zuvor bei der Ehrung der Großen. "Da passt auch noch der ein oder andere Siegespokal hinein", unterstrich Thomas Will, der die jungen Talente nach ihrer Ehrung noch zu einem kalten Buffet einlud und schließlich jeden mit einem kleinen, neuen Ball nach Hause verabschieden ließ.

Will dankte freilich auch den Eltern, Betreuern und Trainern, einige davon am Donnerstag im Publikum, ohne deren Einsatz, Verständnis und Erfahrung die Nachwuchssportler sicher nicht bis zu diesem Punkt ihrer noch jungen Karrieren gekommen wären. Der Sozialdemokrat versprach den Kindern und Jugendlichen sogar, dass der Kreis sowie dessen Städte und Gemeinden, sie weiter nach Kräften fördern würden.

Bei dem zur Zeit diskutierten Sportentwicklungsplan des Kreises Groß-Gerau werde trotz gelegentlichem Nachwuchsmangel deutlich, dass das Bedürfnis nach sportlicher Betätigung hier ungebrochen sei, berichtete er. Aber es fehlten vielerorts Flächen für die sportliche Betätigung. "Hier werden wir in den nächsten Jahren aktiv werden müssen - auch im Interesse der Vereine", kündigte Will an.

Auch Manfred Gollenbeck, Vorsitzender des Sportkreises Groß-Gerau, Sportkreis-Jugendwartin Corinna Geiss und der Sportbeauftragte des Kreises, Klaus Astheimer, freuten sich über die Siege der jungen Talente im Vorjahr und zollten ihnen am Donnerstag dafür Respekt und Anerkennung. Es lohne sich, einen Teil seiner Freizeit in den Vereinen zu verbringen, betonte Gollenbeck und erinnerte die Jugendsportler daran, dass die Sportstars von heute - Uschi Disl, Oliver Kahn oder Michael Schumacher - ausnahmslos zunächst als Jugendliche ausgezeichnet worden seien und danach nicht mehr locker gelassen hätten.

Gollenbeck ermahnte die Jungstars zudem, Drogen in ihrem Leben absolut keine Chance zu geben: "Lasst die Finger von dem Teufelszeug", gab der Sportkreis-Vorsitzende ihnen im neuen Georg-Büchner-Saal des Landratsamtes mit auf den Weg.


Aus "Rüsselsheimer Echo" vom 08.04.2006:

"Gerannt, gesprungen und getanzt"

Schülersportler-Ehrung: Kreis überreicht 129 Urkunden als Dank und Anerkennung für herausragende Leistungen

e - Im Rahmen der Ehrung der erfolgreichsten Schülersportler überreichte Erster Kreisbeigeordneter Thomas Will am Donnerstagabend im Landratsamt unter dem Beifall zahlreicher Gäste aus Politik, Verwaltung, Sport und Wirtschaft an nationale und internationale Sieger 129 Urkunden als Dank und Anerkennung für großartige sportliche Leistungen.

"Ihr alle habt im letzten Jahr in eurem Sport eine gute Figur abgegeben und eurem Verein wie unserem gesamten Kreis viel Ehre gemacht", sagte Will an die Adresse des sportlichen Nachwuchses. Dank und Anerkennung wollte er aber auch an die vielen gerichtet wissen, ohne deren Verständnis, Einsatz und Hilfestellungen sich wohl kein sportliches Talent entfalten könne, also an Eltern, Betreuer, Trainer sowie das gesamte Umfeld im Verein und ebenso an die Adresse der heimischen Wirtschaft, die nicht nur Kultur, Bildung und soziale Projekte, sondern ebenso den Sport seit langem großzügig unterstütze. Will wies darauf hin, dass das sportliche Spektrum der jungen Aktiven diesmal besonders breit gewesen sei. Im Kreis werde nicht nur gerannt und gesprungen, sondern auch getanzt und Kajak gefahren. Dass 2006 die Speedskater, Hockeyspieler und Judoka herausgeragt hätten, könne nicht verwundern, "schließlich sind in diesen Disziplinen auch die Großen seit langem erfolgreich".

Will sicherte zu, dass der Kreis Groß-Gerau den sportlichen Nachwuchs auch in Zukunft nach besten Kräften fördern und unterstützen werde. Er wies darauf hin, dass derzeit ein neuer Sportentwicklungsplan diskutiert wird. Dabei sei deutlich geworden, dass das Bedürfnis nach sportlicher Betätigung nach wie vor ungebrochen sei. Vielerorts fehlten allerdings Flächen und Räume, die den Nachwuchs zu sportlicher Betätigung einladen. Hier werde der Kreis in den nächsten Jahren weiter aktiv bleiben – auch im Interesse der Vereine. Denn nur Mädchen und Jungen, die sich früh gerne bewegten und die dafür auch den nötigen Raum hätten, würden sich später für den Vereinssport gewinnen lassen und erfolgreich sein.

Nach einem Grußwort des Sportkreisvorsitzenden Manfred Gollenbeck ging es dann, gekonnt moderiert von Klaus Astheimer, an die Überreichung der Auszeichnungen.

Ein kleiner Imbiss rundete die gelungene Ehrung ab.