Home

Allgemein

Hockey

Rudern

Tennis

Archiv Kontakt Sitemap Impressum
Die 1. Damen des RRK

Stand: 11.04.2013

Hallo liebe Freunde,

nach dem 4-Punkte-Wochenende melden wir uns wieder mal mit einem kurzen Bericht zurück.
Im Spiel gegen Neuss  machten wir vor allem das besser, was wir uns nach dem letzten Wochenende vorgenommen hatten: Chancen nutzen, Tore machen! Somit gewannen wir unser Samstagsspiel mit einem klaren 4:0! Unsere Offensive war also sehr viel effektiver als noch eine Woche zuvor. Und obwohl die Null hinten stand, muss man ehrlich anmerken, dass wir einen relativ schwachen Gegner in einigen Phasen zu sehr kommen lassen haben und mit ein wenig Pech die ein oder andere Hütte hätten fangen können.  Aber das Glück war an diesem Wochenende auf unserer Seite, wie sich auch im Spiel am Sonntag gegen Köln zeigte. In der ersten Halbzeit standen wir ziemlich neben uns, hatten große Probleme Zugriff auf das Spiel der Kölner zu erlangen, geschweige denn ein eigenes Spiel aufzuziehen. Nach ungefähr einer halben Stunde fanden wir etwas besser ins Spiel, taktische Vorgaben wurden besser umgesetzt und dank einer guten kämpferischen Leistung ging es mit dem 0:0 in die Halbzeit. Jetzt wollten wir natürlich dranbleiben, was sich dadurch bemerkbar machte, dass wir den Kölner Aufbau nun endlich mehr unter Druck setzten und auch das gesamte Spiel etwas mehr an Emotionen gewann. Auch die Phase, die wir wegen der erwähnten hoch kochenden Emotionen (in diesem Falle wohl etwas zu hoch kochendJ) in Unterzahl spielen mussten, überstanden wir durch großen Einsatz und gute Zusammenarbeit unbeschadet. Am Ende hatten wir sogar die ein oder andere Chance auf den Siegtreffer, aber das wäre an diesem Tag des Guten wohl etwas zu viel gewesen. Deshalb sind wir glücklich über den gewonnenen Punkt, durch den wir wenigstens Köln auf Abstand gehalten haben und weiterhin hinter BHC, Alster und UHC auf einem Play-Off-Platz stehen.
Das Wochenende ließen wir bei einem gemeinsamen Pizzaessen, das wir netterweise von Papa-Stein gesponsert bekommen haben (vielen Dank nochmal J!!) am Platz ausklingen. Bei zum ersten Mal gefühlt zweistelligen Temperaturen auf den Thermometern zog es einige Damenspielerinnen danach noch in die Mainzer Innenstadt, wo neben der einen oder anderen Kugel Eis die letzten Sonnenstrahlen dieses Sonntags genossen wurden.

In dieser Trainingswoche sind wir dabei das vergangene Wochenende nachzuarbeiten und uns auf die Mannheimer Teams, bei denen wir am kommenden Wochenende zu Gast sind, vorzubereiten. Der MHC ist uns dicht auf den Fersen, nicht nur deshalb wollen wir aus dem Spiel gegen unsere lieben Freunde vom Neckar die Maximalausbeute rausholen! Und auch gegen den TSV wird es spannend. Mal sehen, ob sie mal wieder ihre „Wunderwaffe“ Fanny Rinne aus dem Hut zaubern oder nicht! Egal wie, wir wollen die PunkteJ!
Und da Mannheim ja nicht allzu weit entfernt vom Sommerdamm ist, würden wir uns freuen, den ein oder anderen treuen Fan am Wochenende am Spielfeldrand zu sehen. Am Samstag spielen wir um 14:30 Uhr beim MHC und am Sonntag um 12:00 Uhr beim TSV!

In diesem Sinne, frohes Schaffen und bis bald,

 

Eure 1. Damen

 


Stand: 04.04.2013

Bei eisigen Temperaturen in Richtung Doppelwochenende...

Rechtzeitig vor unseren nächsten beiden Heimspielen melden wir uns mit einem kurzen Update nach Ostern zurück.
Die Bilanz zu unserem Saisonauftakt vor zwei Wochen gegen den Tabellenführer Berliner HC und Schlusslicht TuS Lichterfelde fällt gemischt aus. Bei winterlichen Temperaturen unterlagen wir im Samstagsspiel gegen nicht wirklich gute Berlinerinnen mit 1:3. Ärgerlich, da wir nicht alles gezeigt haben, was wir können und deutlich unter unseren Möglichkeiten blieben. Für unseren Gegner schienen die Tore und der Sieg irgendwie „selbstverständlich“ zu kommen, dabei spielten sie keineswegs sonderlich gut oder souverän. Leider konnten wir unsere Stärken nicht richtig einbringen, waren zu ungefährlich und kassierten hinten unnötig die Gegentore. Insofern hat der BHC dank seiner besseren Chancenauswertung dann auch verdient gewonnen. Gegen „Tusli“ fuhren wir dann mit etwas Mühe einen – wie manch einer sagen würde – „Pflichtsieg“ ein. Wir taten uns unnötig schwer, weil es uns nicht gelang mehrere hochkarätige Chancen in Tore umzumünzen und sprichwörtlich den Sack zu zumachen. So ließen wir den Gegner noch auf 2:1 rankommen und es wurde noch einmal richtig spannend ehe wir dann gegen Ende des Spiels das erleichternde 3:1 erzielten.
Die Woche vor Ostern trainierten die meisten von uns u.a. aufgrund der Witterung nur einmal. In Mannheims „warmer“ Traglufthalle jedoch vertraten die Erikas Anne und Mari den RRK beim Lehrgang der Nationalmannschaft. Gegen Belgien gaben sie dann ihr Debüt im A-Kader, Mari schoss sogar direkt zwei Tore in ihrem ersten Spiel (Endstand 3:0). Glückwunsch, Mädels, wir sind stolz auf euch!
Über das Osterwochenende hatten wir dann alle frei, was die oder andere Erika zu einem Kurzurlaub, Besuch bei der Familie oder einfach nur zum Entspannen nutzte.
Seit dieser Woche sind wir aber wieder fleißig am Trainieren und trotzen dem immer noch sehr frühlingsuntypischen Wetter. Um für die Spiele am kommenden Wochenende gegen Schwarz-Weiß Neuss und Rot-Weiß Köln optimal vorbereitet zu sein, schrecken wir auch nicht davor zurück auf einem leicht angefrorenen Platz zu trainieren. No pain, no gain wie der Engländer sagen würde. Wir freuen uns also auf die kommenden Herausforderungen und streben eine möglichst maximale Punktausbeute an. Über alle, die den Weg trotz 6° C an den Sommerdamm finden, würden wir uns sehr freuen! Tatkräftige und vor allem laute Unterstützung von der Tribüne können wir bei zwei schweren Spielen auf jeden Fall gut gebrauchen!
Also packt euch warm ein, konsumiert ein paar Heißgetränke aus dem Greyhound Bus und feuert uns an!

Wir freuen uns auf euch und werden alles geben, um die Partien attraktiv und erfolgreich zu gestalten!

 

Eure Erikas

(i.A. Spati)


Stand: 13.03.2013

Der RRK zur Vorbereitung in Barcelona
"Ey, hast du schon gehört, dass die Damen des RRK zur Vorbereitung nach Barcelona geflogen sind?!" So oder ähnlich wunderte man sich in Hockeydeutschland über unseren Trip in den sonnigen Süden. Nein, an Opel lag es diesmal nicht...
Dank der während der Hallensaison durchgeführten Torpatenaktion und der großzügigen Unterstützung durch den Verein machten wir uns also vergangenen Mittwoch auf den Weg nach Barcelona, um uns auf die anstehende Rückrunde der Feldsaison vorzubereiten.
Zu einer sehr unchristlichen Uhrzeit trafen sich 22 Spielerinnen und der Staff vergangenen Mittwoch am Flughafen Frankfurt Hahn, um zu allgemeinem Missfallen in Barcelona von Regen begrüßt zu werden. Doch pünktlich zum Ende der ersten Trainingseinheit bei Junior FC begann die Sonne zu scheinen und sollte es auch die nächsten Tage tun. Topathlet der Woche wurde Celi gleich bei ihrem ersten Ausflug mit den Damen, hatte sie doch unglücklicherweise ihre beiden (!) Trikots vergessen. Ausgestattet mit neongrünem Leibchen und der schicken rosa Base-Cap war sie für den Rest des Lehrgangs nicht zu übersehen. Selbstredend auf und neben dem Platz, denn Topathlet ist man mit vollem Herzen.
Auf dem Programm standen weitere Trainingseinheiten bei Egara in Terrassa, wo wir auch ein Testmatch gegen die Damenmannschaft und die männliche u18 absolvierten. Das Spiel gegen die Damen ging noch mit 5:2 verloren, aber für das erste Spiel der Vorbereitung war das ein ordentlicher Start. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Spanierinnen schon mitten in der Saison stehen. Lara "Larry" May schoss ihr erstes Aggi-Tor mit einem sehenswerten Kracher ins lange Eck. Mit dem zweiten Treffer des Tages meldete sich unsere Kaptänin Eva mit einem Eckenschlenz zurück.
Das Spiel gegen die Jungs war sehr körperlich und so manches "Küken" musste sich doch erst einmal auf die härtere Gangart einstellen, wohingegen Muckie schonungslos den Eckenschlenz ablief und Beckys Gegenspieler sich wohl bis heute fragt, warum er beim Zweikampf den Kürzeren gezogen hatte und unversehens den Boden küsste. Dass wir am Ende doch noch 4:1 verloren, lag vor allem an der physischen Unterlegenheit. Der Ehrentreffer gelang Mari gegen Ende der zweiten Halbzeit.
Die Spielerei war aber durchaus schon sehr ansehnlich, sodass wir guten Mutes ins Turnier in Worms am kommenden Wochenende starten.
Am Freitag Abend fuhren wir nach Barcelona und kamen in spanischer Manier eine Stunde zu spät, doch das schien uns keiner übel zu nehmen. Bei traditionellen Tapas und dem ein oder anderen "Shampoo" (Radler) ließen wir es uns gut gehen und genossen zur Abwechslung mal nicht Pasta mit Tomatensauce.
Nach der letzten Trainingseinheit am Samstag stand noch einmal das Zentrum von Barcelona auf dem Plan. Die Sagrada Familia wurde unter fachkundiger Leitung von Bibliothekarin Lotta Hof besichtigt, die Einkaufszone und der Hafen unsicher gemacht und der Ausblick vom Park Güell genossen. Abends aßen wir bei einer echten Sangría eine noch originellere Paella im Hostel und vertrieben uns die Wartezeit auf Beckys Geburtstag mit Pantomime, UNO, Grummeln und Tabu. Pünktlich um 24h besangen wir den runden Geburtstag und nach dem Kuchen verabschiedeten wir uns schon bald Richtung Bett, da wir am Sonntag um 5h aufstehen mussten.
Probleme bereiteten uns eigentlich nur die plötzliche Erkrankung von Ann, Spatis Rücken ("man wird nicht mehr jünger...") und die unsäglichen Navigationsgeräte der Mietwagen. Letztere führten uns gern in Einbahnstraßen (natürlich entgegen der Fahrtrichtung), aber noch lieber fielen sie mittendrin aus, sodass wir uns erst einmal im Kolonnefahren üben mussten, was nicht immer ganz reibungslos funktionierte. ;)
Schade, dass Emma (Seng) wegen eines Innenbandanrisses nicht mitfahren konnte und Anne dank der schulischen Bürokratie ihre eigentlich für Donnerstag angesetzte mündliche Abiprüfung doch erst am Freitag hatte, sodass es sich für sie nicht mehr lohnte, nachzukommen.

Abschließend ist zusammen zu fassen, dass es eine geile Reise war und wir uns alle einig sind, dass es ein voller Erfolg war!
Ein besonderer Dank geht natürlich an die Torpaten und den Verein, aber genauso an unseren Staff bestehend aus Ändi (Physio), Konni (Orga, Psyche ;)), Christian (Mädchen für alles, aber hauptsächlich für die gute Stimmung zuständig) und Jimmy (Coach) als Initiator der Reise!

Wir freuen euch, am 23. und 24. März am Sommerdamm wieder begrüßen zu dürfen und hoffen auf eure lautstarke Unterstützung,
Eure 1. Damen
(i.A. Vicky Krüger)

P.S. Da uns unvorhergesehene Kosten für die Platzbenutzung bei Junior und Egara entstanden sind, wären wir dankbar, wenn noch die ein oder andere Spende auf dem Konto des RRK für uns einginge. Vielen Dank schon mal im Voraus!
Volksbank Rüsselsheim, BLZ 50093000
Kto.Nr. 1866915
Bitte den Betreff "Torpate Damen" und die eigene Adresse angeben, sollte eine Spendenquittung erwünscht sein.


Stand: 08.03.2013

Torpatenaktion 2012/13 - eine kleine Zusammenfassung

Wie schon im letzten Jahr starteten wir eine sogenannte Torpatenaktion für die Hallensaison. Für jedes geschossene Tor, jeden 7m oder jede gehaltene Ecke - nur um ein paar Beispiele zu nennen - konnte ein selbst festgesetzter Betrag für die Mannschaftskasse der Damen und/oder der Herren gespendet werden.
Die Damen landeten nach einem etwas verkorksten Anfang letztlich auf Platz 4, nachdem wir 4 Siege, u.a. einem ganz wichtigen zu Hause gegen den Münchener SC, und damit 12 Punkte eingefahren hatten. In insgesamt 10 Spielen schossen wir 45 Tore, davon 8 durch Ecken, eins durch 7m und die restlichen aus dem Spiel heraus.

Alles in allem kann man guten Gewissens sagen, dass wir diese schwierige Saison gut überstanden haben und stolz auf uns sein können. Wir hatten sehr viele Abgänge und krankheits- sowie schulbedingte Ausfälle zu kompensieren, sodass auch viele ganz junge Spielerinnen einspringen mussten und ihre Sache sehr gut machten.
Durch die zahlreichen generösen Einsätze konnten wir insgesamt 1.147,50€ einnehmen. Wie erträumt, werden wir Anfang März zur Vorbereitung auf die anstehende Rückrunde der Feldsaison nach Barcelona fahren, um ein Trainingslager dort abzuhalten. Die optimalen klimatischen und örtlichen Bedingungen werden uns hoffentlich gut auf die kommenden Spiele vorbereiten, immerhin gilt es unseren zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.
Erst die Torpatenaktion ermöglicht uns das, sodass wir allen Spendern schon mal vorab auf diesem Wege ganz herzlich danken!!!
Bei den Herren sprang ein sehr guter zweiter Platz am Ende heraus mit 9 Punkten Rückstand auf den Aufsteiger aus Frankenthal. Insgesamt wurden 57 Tore geschossen bei 48 Gegentoren.
Freuen durften sich die Herren über die Rückkehr von Routinier Christian Minar, den es doch nochmal in den Fingern juckte. Die Saison begann ähnlich wie bei den Damen mit einer Auftaktniederlage in Limburg und einer sehr knappen Niederlage zu Hause gegen die TG Frankenthal. In einem tollen Spiel und einer grandiosen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit konnte der drei-Tore-Rückstand nur leider nicht mehr vollständig aufgeholt werden, sodass die Herren unglücklich mit 4:5 verloren.
Nach Siegen gegen Ludwigsburg und Dürkheim stand das alles entscheidende Spiel um den Aufstieg in Frankenthal an. Bei einem Sieg hätten die Herren den Abstand auf den Tabellenersten noch einmal verkürzen können und hätten an den Grün-Schwarzen bei einer weiteren Niederlage noch vorbeiziehen können. Das Spiel in der fast ausverkauften Halle ging jedoch mit 10:7 verloren, nachdem man in der ersten Halbzeit noch zwischenzeitlich geführt hatte.
Die Herren beteiligten sich dieses Jahr zum ersten Mal an der Torpatenaktion und nahmen 507€ ein, was für den Anfang sicherlich ein ordentliches Ergebnis ist.
Im Namen der Damen und Herren bedanken wir uns nochmal ganz herzlich für die Unterstützung und freuen uns, euch alle am Sommerdamm wiederzusehen,

Eure Vicky

P.S. Sollte noch jemand Interesse an einer Spende an die Damen und/oder Herren haben, bitte den Betrag auf das Spendenkonto des RRK unter Angabe des Betreffs "Torpate Damen" bzw. "Torpate Herren" und der eigenen Adresse, sollte einen Spendenquittung erwünscht sein, überweisen:
Volksbank Rüsselsheim, BLZ 50093000, Kto.Nr. 1866915